Winter-Wandern

Winter-WandernBei dem Blick aus dem Fenster heute morgen war ich sehr versucht zu sagen: „Ach, ich mache mir einen gemütlichen Sonntag zu Hause.“ Es war üsselig, grau, Schnee lag auf den Feldern, zum Teil taute es. Aber im Moment weiß man ja nicht, wie es wird. Es kann jederzeit wieder schneien…

Ich muss gestehen, ich mag keinen Schnee! Ich wohne im Bergischen Land und muss erst einmal einen steilen Hügel hinunter fahren, wenn ich aus meinem Dorf heraus will. Das traue ich mich nicht mit dem Auto, wenn Schnee liegt. Ich traue mich auch nicht so richtig zu wandern oder zu walken. Fürchte, auszurutschen, mir wieder was zu brechen. (Davon hatte ich schon genug in meinem Leben).

Daher fühle ich mich bei Schnee eingeschränkt und Kälte mag ich sowieso nicht.

Nun hatte ich aber letztes Jahr so schön begonnen, jeden Sonntag zu wandern. Und ja auch gemerkt, wie gut mir das tut! In jeder Hinsicht, körperlich und psychisch. Ich vermisste es schon schmerzlich.

So raffte ich mich dann doch auf und fuhr los. Zur Agger, wo ich dann einfach loslaufen wollte und dann entscheiden, wie weit und wie lange ich gehe.

Das Wetter ist draußen anders als  von drinnen 🙂

Winterliche LandschaftIch machte wieder die Erfahrung wie schon mal bei einem nieseligen nebeligen Tag: Das Wetter erlebe ich draußen komplett anders als wenn ich in der Wohnung sitze und nur aus dem Fenster schaue. In diesem Fall heute war es gar nicht so schlimm wie befürchtet. Abgesehen davon, dass ich auch stolz auf mich war, die inneren Widerstände überwunden zu haben, gefiel es mir auch richtig gut. Es war gar nicht so kalt, auch nicht glatt, ich konnte gut gehen. Meinen Körper wieder mehr und anders zu spüren, mich zu bewegen, das alles bereitete mir wieder Genuss und Freude.

Natürlich stürmten auch gleich wieder diverse Ideen auf mich ein. Zum Hinsetzen und Aufschreiben war es zu kalt, also nutze ich das Diktiergerät auf meinem Smartphone.

So habe ich heute zwar keine Tageswanderung gemacht, aber immerhin war ich einige Zeit draußen und habe mich bewegt und die Natur genossen. Also weiter so!

Fundstücke

Fundstücke an der Agger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.